Damit das Thema im Alltag jedoch nicht aus den Köpfen verschwindet, veranstaltet thyssenkrupp jährlich die we care days rund um den 28. April, den Welttag für Arbeitssicherheit und Gesundheit. 2024 unter dem Motto: „Deine Gesundheit zählt. Weiter geht´s“: Aktionen zu den sechs Gesundheits-Themen Medizinische Screenings & Vorsorgeuntersuchungen, Ernährung, Bewegung, Resilienz & Stressmanagement, Ergonomie und „we stop reloaded“ werden online für alle Mitarbeitenden und auf vielfältige Weise an den Standorten vor Ort angeboten – mit dabei zum Beispiel gemeinsame Bewegungsaktionen, Gesundheits-Checks, Beratungsangebote oder we stop-Workshops.

Keine Models. Echte Kolleginnen und Kollegen.

Für die Kampagne zu den we care Tagen 2023 und 2024 standen thyssenkrupp Mitarbeitende vor der Kamera. Dabei steht jede:r für eins der sechs Gesundheits-Themen. Für alle Protagonisten war es eine ganz neue Erfahrung, die sie so schnell nicht vergessen. Wir wollten mehr erfahren und haben nachgefragt: Wer steckt hinter den Kampagnen-Gesichtern und was hat die Kolleginnen und Kollegen eigentlich motiviert mitzumachen?

Andreas Stapelmann

Andreas Stapelmann

Andreas Stapelmann steht für Ergonomie

Als Senior Auditor im Bereich Internal Auditing bei der thyssenkrupp AG, führe ich in nahezu allen Segmenten Prüfungen in ganz unterschiedlichen Unternehmensbereichen durch. Ziel ist es immer, Risiken zu reduzieren und die Effizienz und Sicherheit in den jeweiligen Geschäftsprozessen zu verbessern.

Die Beachtung der Gesundheit/Arbeitssicherheit einschließlich Arbeitsplatz-Ergonomie gehören, egal in welcher Rolle ich tätig war oder bin, zu meinem beruflichen Alltag. Das ist sowohl Selbstschutz als auch Verpflichtung. Manchmal hilft es schon, sich gegenseitig auf Auffälligkeiten hinzuweisen. Das können Hinweise auf falsch eingestellte Tisch- oder Stuhlhöhen sein oder auch nur die Frage, ob der „Liegesitz“ tatsächlich als bequem empfunden wird. Neulich bin ich nach dem Essen zu Fuß in die 8. Etage gelaufen, weil ein Kollege es mir vorgemacht hat. Bewegung schadet selten. Man muss sich nur aufraffen. Das klappt gemeinsam am besten.

Deshalb habe ich nicht lange darüber nachgedacht, als eine Mitorganisatorin der Kampagne mich gefragt hat, ob ich Lust hätte mitzumachen. Für mich war schnell klar– ich bin dabei! Die Botschaft hinter der Kampagne ist toll und ich finde, dass gerade dem Thema Gesundheit/Arbeitssicherheit im täglichen Arbeitsleben nie zu viel Aufmerksamkeit geschenkt werden kann. Außerdem war es für mich auch eine neue Erfahrung an einem „richtigen“ Fotoshooting teilzunehmen – das war aufregend. Es hat viel Spaß gemacht und ich würde es wieder machen bzw. anderen empfehlen. Außerdem bin ich auch sehr stolz auf alle die, die die Kampagne aktiv unterstützt haben. Es ist auf jeden Fall ein schönes Gefühl ein Teil davon zu sein.

Dr. med. Julia Jahn

Dr. med. Julia Jahn

Dr. med. Julia Jahn steht für Medizinische Screenings & Vorsorgeuntersuchungen

Als Ärztin im Medical Center beim betriebsärztlichen Dienst im thyssenkrupp Quartier kümmere ich mich um die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden. Aus meiner Erfahrung weiß ich: Je früher wir viele Erkrankungen erkennen, desto erfolgreicher können sie auch behandelt werden. Daher haben Früherkennungs-Untersuchungen für mich eine große Bedeutung.

Als dann die Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich OSH auf mich zukamen, war sofort klar: Ich mache bei der Kampagne mit! Und das war gut so. Denn nicht nur, dass ich persönlich eine ganz neue Erfahrung machen konnte, die mir sehr positiv in Erinnerung geblieben ist. Wir haben mit der Kampagne ein Statement gesetzt und viele Kolleginnen und Kollegen mit unseren Botschaften erreicht. Dazu gehörte auch, dass Gesundheitsscreenings und Vorsorge das A und O sind. Hier möchte ich hinzufügen: Das gilt nicht nur an den we care Tagen, sondern eigentlich an jedem Tag im Jahr! Informieren Sie sich und lassen Sie sich beraten, welche Vorsorgeuntersuchungen in Ihrer individuellen Situation empfehlenswert sind. Gerade im Hinblick auf die bevorstehende Sommersaison lohnt es sich auf jeden Fall, über die Möglichkeit der Hautkrebsfrüherkennung nachzudenken.

Und meine Botschaft an das OSH-Team: Mega Team, tolle Stimmung und super organisierte Arbeit – das alles hat so viel Spaß gemacht, dass die Farbe „Orange“ am Ende kein Problem mehr war. ☺

Robin Späh

Robin Späh

Robin Späh steht für Ernährung

Im Rahmen meiner Ausbildung zum Restaurantfachmann bei thyssenkrupp delicate begegnet mir das Thema Ernährung natürlich ständig.

Gerade im stressigen Alltag ist es wichtig, dass man sich die Zeit zu Essen nimmt und auch darauf achtet, was und wie man isst. Man denkt es nicht, aber allein schon dieses Bewusstsein spielt eine wichtige Rolle für gesunde Ernährung. Wichtig ist natürlich auch, immer genügend Wasser zu trinken. Ich bin hauptsächlich im Service und der Betreuung von Gästen bzw Kolleg:innen in der Gastronomie des thyssenkrupp Quartiers tätig. Und das sehr gerne, denn ich spreche gerne mit verschiedenen und neuen Menschen. Darum lag es für mich nahe, Teil der we care Kampagne zu werden. Gibt es eine bessere Gelegenheit, meine Kenntnisse weiterzugeben und mich für gesunde Ernährung stark zu machen?

Und eine coole Erfahrung außerhalb des Alltags war es außerdem. Es hat Spaß gemacht, mal hinter die Kulissen von einem Kampagnen-Shooting zu schauen und mitzuerleben, wie das ganze abläuft.

Nickson Onyango

Nickson Onyango

Nickson Onyango steht für Bewegung

Ich bin bei tkIM im Bereich "Cloud Computing and Platform" tätig und verantworte die Leitung von Cloud-Migrationsprojekten sowie die Entwicklung und Verwaltung von der Pharos Plattform. (Mouse-Over: Pharos ist eine Kubernetes-Plattform, die in der Cloud betrieben wird und von vielen thyssenkrupp-Internet- und Intranet-Webseiten genutzt wird. )

Ich verbringe in meinem Beruf viel Zeit am Computer und um dem entgegenzuwirken, baue ich regelmäßig Bewegung in meinen Arbeitsalltag ein. Hierfür lege ich aktive Pausen ein und unternehme beispielsweise kurze Spaziergänge um das Gebäude oder mache einfache Dehnübungen. Auch in meiner Freizeit achte ich auf eine gesunde Lebensweise und halte meinen Körper in Bewegung. Ich engagiere mich ehrenamtlich als Fußballtrainer und trainiere zweimal pro Woche eine E-Jugendmannschaft (U-11), mit der ich auch an Meisterschaftsspielen an Wochenenden teilnehme. Darüber hinaus gehöre ich zu den Menschen, die regelmäßig joggen und Fahrrad fahren. Um meine Aktivitäten zu verfolgen, nutze ich einen Fitness-Tracker und habe mir das Ziel gesetzt, täglich mindestens 10.000 Schritte zu erreichen.

Als jemand, der nachweislich ein persönliches Interesse an Gesundheitsthemen wie Ernährung oder Fitness hat, fühlte ich mich sehr angesprochen als die Kollegin:innen von OSH auf mich zukamen. Mir hat der Gedanke gefallen, eine Gesundheitskampagne zu unterstützen, die das Wohlbefinden der Mitarbeitenden fördert. Ich bin froh, Teil einer solch wichtigen Botschaft zu sein und hoffe, dass wir viele Kolleg:innen motivieren konnten, sich um ihre Gesundheit zu kümmern. Obwohl es für mich als Neuling vor der Kamera eine Herausforderung war, bin ich sehr zufrieden mit meiner Teilnahme an der "we care"-Kampagne.

Jackie Tran

Jackie Tran

Jackie Tran steht für Resilienz & Stressmanagement

Der richtige Umgang mit Stress ist für uns alle wichtig. Denn Stress kann sich schnell aufbauen – ob privat oder im Beruf. Die Ursachen sind für jeden individuell. Wichtig ist, zu verstehen und zu lernen, mit stressigen Situationen richtig umzugehen. Was ich persönlich dafür tue? Meistens stehe ich auf und bewege mich ein wenig. Danach gönne ich mir auch mal gerne etwas Leckeres zum Essen oder lege mich kurz hin. Das was zählt ist, dass ich mich ablenke und die Sache von einer anderen Perspektive betrachte. So hat sich so manch vermeintlich unlösbares Problem schon häufig wieder viel kleiner angefühlt.

Normalerweise arbeite ich übrigens bei thyssenkrupp Services im Bereich Prozessautomatisierung. Unser Bereich nennt sich Finance Process Digitization. Wir entwickeln Bots, also Computerprogramme, die für unsere Kunden ihre manuellen Aufgaben erledigen sollen. Da war die Arbeit vor der Kamera für mich ein ganz schönes Kontrastprogramm – und auch eine kleine Herausforderung. Denn generell bin ich etwas fotoscheu und war beim Shooting ordentlich nervös.

Trotzdem war für mich klar, dass ich bei dem Projekt unterstützen möchte als die Kolleg:innen aus dem Bereich OSH – die ich übrigens noch von meinem Ausbildungseinsatz damals kenne – auf mich zugekommen sind. Stress ist ein Teil unseres Lebens, den richtigen Umgang damit können wir lernen. Umso wichtiger, dem Thema in der diesjährigen we care Kampagne so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Dafür habe ich gerne mein Gesicht gegeben.

Gizem Yavuz

Gizem Yavuz

Gizem Yavuz steht für we.stop reloaded

Normalerweise arbeite ich bei der thyssenkrupp Services und unterstütze als Project Management Officerin verschiedenen Projekten bei thyssenkrupp Steel und auch bei der thyssenkrupp Services selbst. Da war es für mich eine neue Erfahrung, Teil der we care Kampagne zu sein – das war aufregend. Durch das tolle Orga-Team habe ich mich sehr wohl gefühlt und konnte beim Shooting einfach locker und ich selbst sein. Und die Botschaften sind toll! Denn gerade den Themen Gesundheit und Arbeitssicherheit werden im täglichen Arbeitsleben zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Dass solche Kampagnen wichtig sind, habe ich an mir selber gesehen: Vor der Aktion kannte ich die we stop Karte noch nicht. Aber ich mag die Idee dahinter. Sie symbolisiert, dass man aufeinander aufpasst und sich um seine Mitmenschen kümmert. Das habe ich insbesondere auch bei der Stahlwerksführung in Duisburg gemerkt. Überall wo es laut ist, ist auch die tatsächliche Plastikkarte ein super Mittel jemanden auf mögliche Gefahren aufmerksam zu machen.

Was ich noch gelernt habe: Die we stop Karte soll auch den Dialog über unsichere Zustände oder Handlungen stärken. Das ist wichtig, egal wie „klein“ die Themen für jemanden sein mögen, z.B. jemanden darauf aufmerksam machen, wenn ein Kabel im Weg liegt oder der Handlauf nicht benutzt wird. Am Ende bekommt es eine schöne Dynamik und auch andere trauen sich, jemanden bei Gefahr oder nicht eingehaltenen Sicherheitsvorkehrungen anzusprechen.

Weitere Artikel

Fit in 12 Sprachen: gesünder mit künstlicher Intelligenz

Zur Gesundheitsförderung haben die Kolleg:innen des Teams Arbeitssicherheit und -gesundheit mehrere Bewegungsvideos zum Mitmachen in 12 Sprachen produziert.

#GENERATIONTK: Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Für positive Veränderungen muss nicht immer das Rad neu erfunden werden.

Mit einem Push zum Erfolg: Dieses #topteam treibt APEX voran

Unser Performance-Programm APEX soll thyssenkrupp in eine nachhaltige finanzielle Zukunft führen. Die KollegInnen des blauen Chapters arbeiten mit Hochdruck an diesem Ziel.