Ehrliches Feedback ist die Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe. Deshalb bekommen die Mitarbeitenden weltweit einmal im Jahr die Möglichkeit, ihre Meinung zu Themen wie Kommunikation, Kultur und Führung systematisch im Pulse Check zu äußern.

Doch wer steckt eigentlich hinter diesem zentralen Feedback-Instrument? Ein Team aus Koordinator:innen in den Segmenten gemeinsam mit HR- und Kommunikationskolleg:innen aus der Zentrale: Melanie Bade, Lara Baszok, René Brennecke, Christoph Bruns, Carolin Eitner, Burhan Eypadin, Katharina Frenz-Knüppel, Jill Hoffmeister, Ricarda Kiebler, Markus Knuth, Boris Kowalak, Piotr Kristowski, Heiko Langscheid, Tobias Mäurer, Ralph Mietusch, Dirk Neuhaus, Emil Olbertz, Lara Ratajczak, Julia Reers, Lukas Reetz, Janina Riahi, Anne Roth, Marc Walberg, Marek Wciórka und Nina Wilke sind das #topteam, das den Pulse Check koordiniert und organisiert.

Was habt ihr als Team erreicht?

„Zum dritten Mal haben wir den globalen Pulse Check gestartet. Dabei arbeiten wir von der ersten Stunde an als Team zusammen – funktions- und unternehmensübergreifend.

Konkret besteht unser Team aus Vertreterinnen und Vertretern jedes Segments, Fachexpertinnen und -experten sowie einem steuernden Projektteam bei Corporate. Wir sind für alle Arbeitsschritte verantwortlich, die den Pulse Check ermöglichen und letztlich die Befragungsergebnisse liefern. Dazu gehören beispielsweise die Entwicklung und Abstimmung der Fragen, die Festlegung der abzubildenden Organisationsstruktur sowie alles was es IT-seitig braucht, um Antworten zu geben und auszuwerten.

Aber auch die Vorbereitung der Kommunikation an die Mitarbeitenden und die Entwicklung einer gemeinsamen Kampagne zählen dazu. Zum Glück werden wir dabei immer auch von lokalen Kolleginnen und Kollegen unterstützt – und am Ende natürlich von allen, die am Pulse Check teilnehmen und offen ihre ehrliche Meinung mit uns teilen.“

Wie habt ihr das gemeinsam erreicht?

„Wir haben eine klare Projektstruktur und einen festen Projektplan. Das hilft uns allen, die Themen effizient und zielführend anzugehen. Nach Abschluss der Befragung legen wir immer einmal die Karten auf den Tisch: Was hat gut funktioniert? Was möchten wir im nächsten Jahr anders machen? In der Vorbereitung für den jeweils nächsten Pulse Check führt uns dann das zentrale Projektteam durch die wesentlichen Schritte und wir tauschen uns regelmäßig untereinander aus: Was steht an? Wie können wir voneinander lernen? Dieser Austausch ist wertvoll, denn wir merken immer wieder: Wir sind nicht allein mit den Herausforderungen, aber auch nicht allein mit den Erfolgen.“

Welche Bedeutung hat eure Leistung für thyssenkrupp?

„Der Pulse Check ist ein wichtiges Feedback-Instrument bei thyssenkrupp. Wir Mitarbeitenden können offen und ehrlich mitteilen, wo wir aus unserer Sicht stehen und wo wir noch besser werden können. Und thyssenkrupp erhält durch das Stimmungsbild aus der Belegschaft Veränderungsimpulse und kann Maßnahmen ableiten, die uns besser machen und zeigen, worin wir schon gut sind und wo wir noch besser werden müssen.“

Wir gratulieren dem #topteam zu dieser tollen Leistung!

Bist auch du auch Teil eines #topteams oder kennst Menschen, die es sind? Dann schreibe uns eine E-Mail. Wir freuen uns darauf, eure Erfolge gemeinsam zu feiern!

Weitere Artikel

Gemeinsam für Vielfalt, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit

Wir bei thyssenkrupp stehen für Vielfalt und ein respektvolles Miteinander. Bei uns treffen viele Menschen, Träume, Ideen und Religionen aufeinander.

#GENERATIONTK: Es ist Zeit zu handeln.

Drei Fragen an David Hahn aus der Kommunikationsabteilung zu seinen Eindrücken von der UN-Klimakonferenz COP28 in Dubai.